Aktuelle Saison

Der Start der neuen Saison war für uns mit einigen Umbrüchen verbunden. Diese haben wir besonders innerhalb des Teams bemerkt. Einige Teammitglieder haben aufgrund von Abschlussarbeiten und dem Beenden ihres Studiums das Team verlassen. Diese Lücken mussten natürlich geschlossen werden. Zudem standen wir vor der Aufgabe, Aufgabenbereiche und Positionen zu identifizieren, die in der letzten Saison möglicherweise nicht ausreichend abgedeckt waren. So gab es einige Änderungen innerhalb der Teamstruktur und wir haben aktiv versucht, ein neu strukturiertes, hochmotiviertes Team aufzustellen.

Vor allem durch Rekrutierungsmaßnahmen wie der Teilnahme an der Uniseeralley für die Erstsemester und Vorlesungsbesuchen konnten wir aber auch neue Teammitglieder gewinnen.

So besteht Bremergy im Moment aus ca. 30 Studenten. Auch wenn das Team somit um ca. die Hälfte geschrumpft ist, fällt es uns jetzt deutlich leichter das Teamgefühl aufrecht zu erhalten und eine gute Kommunikation zu gewährleisten. Aufgaben sind klar zugeordnet und so sind wir auch mit einem kleinerem Team in der Lage den Workload innerhalb des Zeitplans zu stemmen.

Aktueller Stand des BreMo18:

Die letzten Monate haben wir fleißig genutzt, um die einzelnen Ideen für den BreMo18 zu vereinen und ein Gesamtkonzept zu erstellen. Am 1. Dezember war dafür der Design Freeze angesetzt, der auch ohne große Komplikationen eingehalten werden konnte. Schon während der Konstruktionsphase und auch kurz nach dem Design Freeze haben wir immer das Regelwerk im Auge gehabt. Wir sind alle Änderungen durchgegangen, haben bei Unklarheiten Regelanfragen gestellt und haben auch im Nachhinein die fertigen Konstruktionen noch einmal mit dem Regelwerk abgeglichen. So möchten wir sichergehen, keine böse Überraschung bei den Events zu erleben und dort wertvolle Zeit zu sparen.

Wie genau der BreMo18 aussehen wird, möchten wir natürlich noch nicht verraten. Wir können aber sagen, dass bei diesem Auto ganz der Ehrgeiz im Vordergrund steht, es bei den Events an der Start zu bringen. Daher lag hier im Fokus darauf, die Schwachstellen, die wir bei dem Wagen aus der letzten Saison erkannt haben, deutlich zu verbessern und Stärken zu wahren.